Script support IE Browser

HBG Live

Was bei uns so abgeht

Hier findet Ihr Texte zu Themen rund um unsere Schule.

Alles wie früher? Aber auch nur fast...

Während Corona am HBG. Wie das funktionieren soll, habe ich mich auch am Anfang gefragt. Jetzt weiß ich es und kann dir sagen, es ist gar nicht so schlimm mit Maske durch die Schule zu laufen oder den Sicherheitsabstand einzuhalten. Aber vorher Hände desinfizieren nicht vergessen. Das passiert als erstes wenn du morgens die Schule betrittst. Stopp! Hast du deine Maske schon aufgesetzt? Das ist nämlich das allererste was du machst, bevor du das Gebäude überhaupt betrittst. Danach läufst du auf direktem Wege in dein Klassenzimmer. Eigentlich wie immer aber mit dem Unterschied, dass du gerade eine Maske trägst und versuchst, den möglichst großen Abstand zu allen anderen einzuhalten. Wenn dein Lehrer kommt, dann heißt es: Hände waschen nicht vergessen, vor und nach dem Unterricht.Schließlich darfst du dich dann aber endlich an einen einzelnen Tisch setzen und der Unterricht kann, wie in besseren Zeiten, beginnen. Wenn es dann zur Pause läutet, oder wie bei uns einfach der Zeiger an der Uhr eine Ziffer weiterrückt, ziehst du aus Respekt und zum Schutz deiner Mitschüler/innen und Lehrer/innen deine Maske an. Erst dann läufst du in den Flur und verlässt das Gebäude in die vorgegebene Richtung der Einbahnstraße, wie im Straßenverkehr auch. Draußen angekommen heißt es dann frische Luft schnappen und mit den Freunden quatschen aber Achtung: Abstand halten nicht vergessen! Denk immer daran, dass du auch krank sein könntest, wenn du es noch nicht merkst. Das ist bei jeder Krankheit so und nicht nur bei Corona. Also überlege dir, ob du auch in Zukunft nicht etwas mehr darauf achtest und vielleicht auch nach dieser Zeit versuchst  etwas mehr Abstand zu halten und dir öfters die Hände zu waschen. Nun ist die viel zu kurze Pause aber wirklich rum. Schnell rein und in den nächsten Unterricht. Du weißt ja was passiert, wenn der Zeiger auf 11:40 Uhr steht…Auch wenn du jetzt vielleicht noch nicht in die Schule kommen darfst, hast du jetzt eine Vorstellung, wie ein Schultag in der 11. Klasse aktuell aussieht und freust dich hoffentlich auf die Schule. Falls dir zu Hause aber langweilig ist, kannst du dir die letzten Artikel durchlesen und findest sicherlich ein paar Ideen, was du in der jetzigen Zeit machen kannst.

Unsere Türen stehen offen! – Der Tag der offenen Tür am HBG

Am Samstag, dem 18. Januar fand am Heinrich-Böll-Gymnasium der diesjährige Tag der offenen Tür statt. Bereits um 8 Uhr morgens trafen die ersten Familien ein; die erste Schulstunde begann wie gewöhnlich um 8:20 Uhr.

Während in den Klassenzimmern ganz normaler Unterricht ablief, konnten die Kinder in der Turnhalle einen von einigen Lehrern und Schülern aufgebauten Parcours durchlaufen, doch die Hauptattraktionen lagen in der Eingangshalle: Die afrikanische Tierwelt, Gladiatoren und selbstgebackene Kuchen; hier waren Stände aller möglichen Fächer und Projektkurse aufgebaut.

Das Projekt „Shangilia“ der siebten Klasse bot verschiedene afrikanisch angehauchte Kuriositäten an und wies mit der Botschaft „Helfen statt Verschmutzen!“ auf die Pfandtonne des HBGs hin, in die leere Pfandflaschen geworfen werden, deren Pfand an die Shangilia-Organisation in Nigeria gespendet wird.

Auch die Sprachen Englisch, Französisch und Latein waren repräsentiert: Letzteres spielte mit einem Projektionswagen interessante Lehrfilme über das Leben der antiken Römer und der Gladiatoren ab.

Zeitzeugen einer anDDRen Zeit, die noch gar nicht allzu lang vergangen ist…

Laut eigener Aussage hätte unser Schulleiter nie damit gerechnet, einmal als Zeitzeuge auf der Bühne zu stehen. Doch genau das war am 07. November der Fall. Die Oberstufe hatte die Möglichkeit, dank der Erzählungen über die jeweiligen Fluchtversuche aus der DDR von Herrn Schwerk und Herrn Last in eine Vergangenheit einzutauchen, in der ein geteiltes Deutschland noch selbstverständlich- aber nicht gewünscht- war.

Zwar gehören Herr Schwerk und Herr Last unterschiedlichen Generationen an, abgesehen davon teilen sie aber viele Gemeinsamkeiten. Während in der Kindheit der Wunsch nach einem Leben außerhalb der DDR noch kein Thema war, insbesondere wegen der großen Leidenschaft von beiden für den Sport, die den Besuch von Sportschulen ermöglichte, änderte sich dies später. Als junge Erwachsene entschieden sie sich dann für die alleinige Flucht.

Eine Woche Schnee statt Schule

Wie jedes Jahr bekamen die Schüler der Jahrgangsstufe Q1 die Möglichkeit, an einer Skilehrerausbildung teilzunehmen. Anmelden konnte sich jeder, der Ski fahren kann und Interesse an der Ausbildung hat. Vorteilhaft ist es jedoch, wenn man auch nach der Skifreizeit in der 7. Klasse Skigefahren ist. Vom 01.02-08.02.2020 ging es nach Österreich in den Ort Axamer Lizum in die Nähe von Innsbruck. Zusammen mit einem Gymnasium aus Rösrath fuhren die Schüler mit zwei Sportlehren samstags morgens los.

Ein Häuschen von Pfefferkuchen fein…

Am 5. Dezember fand die diesjährige 5er-Party statt. Die Schüler begannen um ca. 16:30 Uhr in der Eingangshalle einzutrudeln, wo die SV bereits Tische aufgestellt hatte.

Nun konnte es auch schon losgehen: Mithilfe von Butterkeksen, Smarties, Gummibärchen, Marshmallows und Zuckerguss bauten die Fünftklässler ihre Lebkuchenhäuser auf. Der Butterkeks bildete Boden und Dach des Hauses, Gummibärchen und Smarties ermöglichten den Schülern, einen individuellen, dekorativen Touch auf ihren kleinen Bauwerken zu hinterlassen.

Wer keine Lust mehr auf Lebkuchenhäuser hatte, konnte sich auch auf dem Schulhof mit Freunden austoben gehen.

Gegen 18 Uhr fand der Abend schließlich sein Ende und die Fünftklässler kehrten zufrieden heim.

Wetterballonstart am HBG

Am 27. März dieses Jahres haben Niklas und Jonas aus dem Physik-Koop-LK von Herrn Limbach, Simon aus meiner Stufe, Herr Limbach und ich hier von der Schule aus einen Wetterballon gestartet. Dies fand vor Augen aller Schülerinnen und Schüler am HBG statt.

Das erste mal, als wir uns getroffen haben, sind wir gemeinsam zum Forschungszentrum Jülich gefahren und haben dort Dr. Christian Rolf kennengelernt. Er ist Atmosphärenphysiker und erforscht die Bedeutung des in der Atmosphäre enthaltenen Wassers für den Treibhauseffekt und die Klimaerwärmung. Als wir dort waren, hat er uns einiges über Wetterballons erzählt und uns Labore, in denen er arbeitet gezeigt. Wir haben ihm unsere Ideen vorgestellt, die Strahlenbelastung und die Gravitationsbeschleunigung zu messen.

 

Valentinstag: Warum Rosen anonym verschicken?

Am 14.2 stand der Valentinstag an, aber was ist das eigentlich?

Der Valentinstag wird auch gerne als „Der Tag der Liebe“ bezeichnet, an welchem sich Liebende oftmals etwas schenken.

An vielen Schulen konnte man daher Rosen als Zeichen der Freundschaft oder der Liebe verschicken und auch bei uns gab es diese Möglichkeit in Form von Rosen, welche von der SV verkauft und verschickt wurden.

Dabei hatte man die Möglichkeit, dass der eigene Name der Rose beigefügt wird und man sich somit offenbart. Jedoch konnte man, wenn man ersteres nicht wollte, die Rose anonym verschicken. Aber warum eine Rose an die geliebte Person schicken, wenn diese dann nicht weiß von wem sie ist?

Schließfach öffne dich- oder auch nich´

 

Falls Du wissen willst, warum manche Schüler in letzter Zeit irgendwie gehetzter wirken und eventuell auch die Heizungen trotz momentaner Jahreszeit aufgrund von selbst erzeugter thermischer Energie nicht mehr gebraucht werden, erfährst du es hier!

Nachdem jedem Schüler in der Erprobungsstufe ein Schließfach inklusive passendem Schlüssel kostenlos zur Verfügung gestellt wird, hat man ab der siebten Jahrgangsstufe an unserer Schule die Möglichkeit, ein Schließfach zu mieten. Zwar muss für die Nutzung jedes Jahr ein gewisser Betrag bezahlt werden, allerdings bieten die Spinde den großen Vorteil, nicht jedes dicke Buch, das man nicht zu Hause und nur ab und zu wieder im Unterricht benötigt, mitschleppen zu müssen. Dadurch wird der Rücken stark entlastet.

Vor kurzer Zeit wurden die alten Schließfächer an unserer Schule gegen neue ersetzt.

SV-Schülersprecher + Lehrerwahlen:

Die diesjährigen Wahlen für die Schülersprecher und SV-Lehrer unserer Schule fanden am 18.9.19 in der 5+6 Stunde statt.

Zu Beginn gab es eine kurze Anwesenheitsüberprüfung der Vertreter aller Klassen bzw. Stufen. Der erste Punkt der Veranstaltung waren die SV-Lehrerwahlen bei denen Herr Hallau und Frau Führ jeweils ohne Gegenkandidaten gewählt wurden.

Anschließend wurden die Schülersprecherwahlen mit der Vorstellung der Kandidaten eingeleitet. Jede Kandidatin und jeder Kandidat hatte insgesamt 3 Minuten Zeit um ihre bzw. seine Ambitionen zu erläutern, weshalb sie bzw. er Schülersprecher/in werden möchte.

Thema "Zeit im Familienleben" in der Elternakademie

Seit dem Jahre 2018 gibt es die Veranstaltungen der „Elternakademie“ am Heinrich-Böll-Gymnasium. Wie der Name schon verrät sind hierbei hauptsächlich die Eltern der Schüler am HBG angesprochen, doch interessierte Schüler können natürlich ebenfalls vorbeischauen.

Die Elternakademie bietet eine Art Fortbildung in bestimmten Aspekten des Elternseins. Dieses Mal, am 6. Februar 2020, handelte es sich in dem Treffen um die Bedeutung von Zeit im Familienleben. Pädagogikprofessor Liebermann erläuterte sie in einem dreißigminütigen Vortrag.

Die Veranstaltung begann um 19:30 Uhr im Raum vor der Aula. Die etwa 50 Gäste, unter ihnen der Direktor Herr Last und sein Stellvertreter Herr Heidelberg, Herr Beckedorff, Herr Pelzer, Herr Patzelt und der ehemalige Schülersprecher Liron sowie die jetzige Schülersprecherin Nektaria, nahmen bereits ein paar Minuten vor Beginn Platz.

 

Ein eigener Zen-Garten für zu Hause?

Ihr kennt das bestimmt, die Geschichte, dass Leute aus Asien einen sogenannten „Zen-Garten“ besitzen um einen Rückzugsort zu haben. Es ist ein ruhiger Garten, den sie pflegen und in dem sie Steine in eine bestimmte Anordnung bringen. Nun, ich für meinen Teil finde die Vorstellung sehr schön ebenfalls solch einen Ort zu haben, an dem ich mich zurückziehen könnte und mich ganz einer Sache widme. Da sich das allerdings als für mich unerfüllbar herausgestellt hat, habe ich eine Weile nach einer Alternative gesucht, die den gleichen Zweck erfüllt wie so ein typisch asiatischer Steingarten. Ich fand diese Alternative in großen, aufwendigen und vor allem zeitintensiven Puzzeln. Die Puzzle, die diese Eigenschaften für mich erfüllen, sind 2000 Teil-Puzzle und zeigen, eine meiner Annahme nach, schöne Landschaft.

Ausstellung zum 8. Mai 1945 in der Pausenhalle

Wie der Zweite Weltkrieg an sein Ende kam, beleuchtet aktuell eine Ausstellung in der Pausenhalle, die von der Klasse 9a im Fach Geschichte bei Frau Dr. Lilienthal erstellt wurde.

2019 feiern wir 70 Jahre Grundgesetz und damit ein Leben mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Sicherheit und Frieden.

Die Voraussetzung dafür war allerdings, dass der zweite Weltkrieg erst beendet werden musste. Obwohl die Lage aus Sicht der deutschen Armee seit der Niederlage bei Stalingrad Anfang 1943 immer aussichtsloser wurde,  weigerte sich die deutsche Reichsführung unter Adolf Hitler zu kapitulieren und kündigte an, bis auf den letzten Mann kämpfen zu wollen. Das Deutsche Reich musste somit von den Alliierten erst vollständig eingenommen werden. Dies führte zu hohen Verlusten auf allen Seiten.

Erst am 8. Mai 1945 kam es schließlich zur bedingungslosen Kapitulation der Deutschen durch General Wilhelm Keitel.

Der Krieg war aus, die Stunde Null konnte beginnen.

Der 8. Mai 1945 ist daher ein besonderer Gedenktag der Bundesrepublik Deutschland.


 

Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch Klicken auf Akzeptieren erklären Sie sich damit einverstanden.